Das Spital von Petté ist ein gemeinnütziges, nicht-konfessionelles Allgemeinspital.

Das Spital von Petté

Empfang und Sprechstunde:

Die Sprechstunde wird täglich von Montag bis Freitag jeweils von 8 bis 15 Uhr abgehalten. Drei Räume stehen zur Verfügung (zwei für ärztliche Konsultation, ein Raum für die Konsultation durch eine Pflegefachkraft). Die persönlichen Daten im Patientenbüchlein, die angeordneten Untersuchungen und die verschriebenen Behandlungen werden alle mit Hilfe des Programms „CaisseGest" im Computer erfasst. Wir können somit die Krankenakte und ihre Nachverfolgung, die Resultate der durchgeführten Untersuchungen, die Anzahl der ausgegebenen Behandlungen sowie die täglichen Einnahmen ausdrucken. Diese Informatisierung hat die medizinische Arbeit beträchtlich vereinfacht und die Transparenz der Führung verbessert. Ein Ultraschallgerät steht in einem der Ärztezimmer zur Verfügung und trägt zu einer raschen Diagnosestellung bei. Durchschnittlich werden etwa 80 bis 100 Kranke pro Tag empfangen (während der Regenzeit ist die Frequentierung geringer). Für die Übersetzung in verschiedene Sprachen stehen Übersetzerinnen und Übersetzer zur Seite. Ein Pikett-Team (Arzt/Ärztin, Pflegefachkraft, Laborant) kann ausserhalb der Öffnungszeiten der Sprechstunde aufgeboten werden.

Medizinische und chirurgische Hospitalisierung:

84 Betten (in Zimmern zu 6 oder 2 Betten) sowie 4 Privatzimmer (mit WC und Dusche) stehen zur Verfügung. Täglich findet eine Arztvisite zusammen mit dem Pflegepersonal statt. Die Hospitalisierungsakte wird ebenfalls mit dem Programm „CaisseGest" erfasst.

Operationstrakt:

Unser separater, geräumiger und klimatisierter Operationstrakt ermöglicht alle Operationen. Ein Narkosegerät steht für grössere Eingriffe zur Verfügung (im Allgemeinen wird jedoch eine Rückenmarkanästhesie durchgeführt). Etwa 1000 Eingriffe werden jährlich vorgenommen. Erwähnenswert ist, dass das Spital über eine Ausrüstung zur Entnahme von Hauttransplantaten und deren Ausweitung verfügt. Es besteht also die Möglichkeit, Kranke mit grossflächigen Verbrennungen oder schlimmen Vernarbungen zu behandeln oder einfach eine saubere Chirurgie im Rahmen einer palliativen Behandlung bei hoffnungslosen Fälllen zu gewährleisten. Ein Sterilisationsraum ist angegliedert.

Frauenklinik:

Die 20 vorhandenen Betten sind fast immer belegt. Zwei erfahrene Hebammen und drei Hebammenhilfen betreuen die 500-600 Entbindungen pro Jahr. Ein Ultraschallgerät steht zur Verfügung. Schwer unterernährte und kranke Kinder werden dem Personal der Frauenklinik anvertraut, das in der Behandlung dieser Fälle besonders kompetent ist.

Augenklinik:

Seit es in Petté einen Augenfacharzt gibt, hat sich die Augenheilkunde weiter entwickelt und führt so eine seit mehr als 35 Jahren bestehende Tradition fort. Mit der Einführung der Implantation von Augenlinsen werden nun die Eingriffe unter dem Mikroskop durchgeführt. Im Pavillon der Augenklinik wurde ein spezieller Operationssaal eingerichtet und es stehen 16 Betten zur Verfügung. Ein automatisiertes Refraktometer ermöglicht eine schnelle Untersuchung.

Pavillon für die Tuberkulosekranken (20 Betten):

Das Spital von Petté ist ein Zentrum für Diagnose und Behandlung der Tuberkulose im Rahmen des nationalen Projekts für den Kampf gegen Tuberkulose (Projet National de Lutte contre la Tuberculose PNLT).

Labor und Röntgen:

Drei Laboranten arbeiten in einem geräumigen und gut ausgerüsteten Labor. Die Bestimmung des Blutbildes erfolgt automatisiert und es werden Tests auf Malaria, Typhus, Tuberkulose sowie auf verschiedene Parasiten durchgeführt.> J'ai traduit librement cette phrase, la version française ne me semble pas tout à fait correcte. Die technischen Grundlagen für die AIDS-Diagnostik sind vorhanden (Bestimmung des Blutbildes, Fluss-Zytometrie). Die Röntgen-Einrichtung ermöglicht in erster Linie die Aufnahme von Bildern des Brustkorbes und des Skeletts.

Apotheke:

Eine grosse Hauptapotheke mit zwei Nebenräumen beherbergt das gesamte Arzneimittel- und Verbrauchsmateriallager. Das Informatikprogramm „PharmaGest" erlaubt ein transparentes Management des Verbrauchs, der verfallenen Produkte und der Bestellungen. In der Hauptapotheke werden zweimal pro Woche die Bestellungen der verschiedenen Abteilungen abgefertigt. Ferner ist eine kleinere Offizin während der Öffnungszeiten der Sprechstunde in Betrieb und steht den Patienten und Patientinnen offen.

Diverse Einrichtungen und Hygiene:

Ein halb-industrieller Verbrennungsofen erlaubt die fachgerechte Entsorgung aller Abfälle des Spitals. Eine Wäscherei mit zwei Waschmaschinen stellt die Sauberkeit (und den Unterhalt) der Operationswäsche, der Berufskleider und der Bettwäsche der Krankenzimmer sicher. Ein Aufbahrungsraum steht zur Verfügung. 12 Latrinen, 3 Toiletten und 3 Waschräume können benutzt werden. An 6 Waschplätzen können die Familien ihre Wäsche waschen. Jeder Pavillon verfügt über eine Küche mit ausgebesserter Feuerstelle; an zwei Waschstellen und drei Trockenständern kann das Geschirr gespült und getrocknet werden.

Ambulanzdienst:

Ein Ambulanzdienst steht der Bevölkerung des Distrikts auf telefonische Benachrichtigung hin zur Verfügung.

Technischer Unterhalt:

Der technische Unterhalt des gesamten Spitalkomplexes wird durch den technischen Dienst gewährleistet: Drei vielseitig ausgebildete Techniker verfügen über eine mechanische Werkstatt, eine Schweisseinrichtung, Spenglereigerät und elektrische Ausrüstung sowie über eine Schreinerei mit multifunktioneller Maschine. Sie stellen den Unterhalt der Gebäude und des Mobiliars sowie die Wartung aller Geräte sicher. Sie haben das Informatikprogramm „matGest" zur Verfügung, welches auch in diesem Bereich für Transparenz sorgt.

 
  •  
     
     

    Das Spital von Petté ist ein Allgemeinspital mit 120 Betten (Innere Medizin, Chirurgie, Kinderheilkunde, Geburtshilfe, Tuberkuloseabteilung, Augenheilkunde).1968 gegründet, wurde das gemeinnützige, nicht-konfessionelle Privatspital mit sozialem Charakter, vom Gesundheitsministerium als Distriktspital anerkannt und ein Partnervertrag zwischen dem Gesundheitsministerium und der Fondation Sociale Suisse wurde unterschrieben.

    Das Spital von Petté hat einen Zaun mit einem Eingangstor. Es besteht aus 8 Wirtschaftsgebäuden (Plan).

    Ein 2016 fertiggestellter Videofilm «Petté, ein Spital, ein Leben» zeigt einen Überblick der Geschichte aller Aktivitäten des Spitals von Petté.

    Verwaltung

    Eine klare und transparente Verwaltung war immer wichtig:

    Die gute Organisation wird von den Behörden anerkannt und sobald es möglich war wurde die Informatik eingeführt. Es ist wichtig sich immer weiter zu entwickeln und Fortschritte zu machen: 2019 wurde ein neues Computerprogramm eingeführt, das uns ermöglicht, die Daten der Patienten auf dem neuesten Stand zu halten, den Verlauf auszuwerten; der Betrieb der Apotheke und die Buchführung werden täglich aktualisiert.

    Der Geschäftsleiter und Koordinator, Talaka Zakarine, arbeitet sehr sorgfältig, ist sozial engagiert und an der Informatik interessiert. Die Personalverwaltung (49 Angestellte und viele Praktikanten) liegt ihm besonders am Herzen.

    Ein Geschäftsleitungsauschuss in Petté unterstützt den Verantwortlichen bei seinen Entscheidungen. Monatlich wird eine Geschäftsleitungssitzung mit 4 – 5 Mitgliedern zwischen Kamerun und der Schweiz über Skype durchgeführt: die Informationen werden weitergegeben, die Vorschläge werden diskutiert und immer wird ein Konsens gesucht. Grundsätzlich ist die Betriebsautonomie das Ziel.

    Empfang und Sprechstunde

    Die Sprechstunde findet jeden Tag von Montag bis Freitag, 8.00 – 15.00 Uhr, in drei Sprechzimmern (2 Ärzte und 1 Krankepfleger)statt.

    Die individuellen Gesundheitsbüchlein, die Laboranfragen und die verschriebenen Behandlungen müssen immer mit Hilfe des Software-Programmes «Hôpitalgest» im Computer eingetragen werden: so können die Krankenakte und der Betreuungsverlauf, die Bilanz der durchgeführten Laboranalysen, die ausgegebene Menge an Behandlungen, sowie die täglichen Einkünfte ausgedruckt werden.

    Diese Informatisierung hat die Medizinische Arbeit und die Transparenz der Verwaltung wesentlich vereinfacht. Täglich werden durchschnittlich 50 bis 100 Patienten empfangen (Die Patientenzahlen in der Regenzeit sind tiefer).

    Dolmetscher für die Übersetzung in die verschiedenen Sprachen stehen zur Verfügung. Ein Bereitschaftsdienst (Ärzte, Krankenpfleger, Laboranten, Geburtshelferinnen) ausserhalb der Sprechstundenzeiten ist organisiert.

    Stationäre Aufnahme Innere Medizin und Chirurgie

    56 Betten stehen zur Verfügung (4- Bett oder 2-Bett-Zimmer), ausserdem 6 Privatzimmer mit WC und Dusche. Ein Überwachungszimmer mit 2 Betten ist in Betrieb. Die Arztvisite mit dem medizinischen Personal wird täglich durchgeführt. Die stationäre Patientenkarte wird mit dem gleichen Programm «Hôpitalgest» erfasst.

    Operationssäle

    Unsere in einem separaten Gebäude geräumigen und klimatisierten Operationssäle erlauben alle Operationen.

    Ein Anästhesiegerät steht für grössere Interventionen zur Verfügung (meistens wird unter Spinalanästhesie operiert). Jährlich werden ungefähr 600 Interventionen durchgeführt.

    Ausserdem verfügt das Spital über eine Ausrüstung um Hauttransplantationen durchzuführen: es ist daher möglich auch schwer verbrannte Menschen zu versorgen, Patienten mit beeinträchtigenden Narben zu behandeln oder einfach zur Sicherstellung einer krankheitsmildernden Operation in überholten Fällen in der Palliativpflege. Ein Sterilisationsraum befindet sich angrenzend an die Operationssäle.

    Gebärabteilung

    Die 20 Betten sind fast immer besetzt. Zwei Hebammen, eine diplomierte Krankenpflegerin und eine erfahrene Geburtshelferin und 3 Hilfsgeburtshelferinnen betreuen 500-600 Geburten im Jahr. Ein Ultraschallgerät steht zur Verfügung. Weitere Angebote: Familienplanung, Schwangerschaftskontrollen, Wochenbettkontrollen, Impfzentrum und Ernährungszentrum für Kinder. Der HIV-Test wird systematisch durchgeführt.

    Augenheilkunde

    Eine höhere Augenheilkundetechnikerin kann die 50-jährige Tradition in Petté fortführen. Neu werden die Interventionen mit einem Mikroskop und einem Linsenimplantat durchgeführt.

    Ein besonderer Operationssaal wurde im Augenheilkundepavillon eingerichtet. Es stehen 16 Betten zur Verfügung. Mit einem automatischen Refraktometer können schnelle Abklärungen getroffen werden. Es werden regelmässige Screenings in den Schulen durchgeführt.

    Tuberkulosepavillon

    Das Spital von Petté ist ein Tuberkulose-Diagnose- und Behandlungszentrum im Rahmen des Nationalen Programms der Tuberkulose Bekämpfung.

    Labor, Ultraschall und Röntgen

    Die Abteilung beschäftigt 5 Personen unter der Leitung eines Virologen, sowie eines leitenden Technikers für medizinische Bildgebung (digitales Röntgen und Ultraschall).

    Die technische Ausstattung ist auf dem neuesten Stand mit   Blutbildautomat, Serologie, Mikrobiologie, Biochemieautomat und Blutspendezentrum.

    Die technische Ausstattung hinsichtlich des technischen Zentrums zur Betreuung von Menschen mit HIV/AIDS ermöglicht Screening, Bestätigung des Ergebnisses, die Bestimmung der CD4-Lymphozyten sowie der HIV-Viruslast.

    Apotheke

    In einer grossen, klimatisierten Hauptapotheke mit 2 angrenzenden Lokalen lagern die Reserven der Medikamente und des Verbrauchsmaterials. Das Softwareprogramm «Hôpitalgest» erlaubt die transparente Verwaltung des Verbrauchs, des Bestandes, der Verfalldaten und der Bestellungen.

    Eine Ausgabestelle der Apotheke, mit dem Informatiksystem koordiniert, ist während den Öffnungszeiten und den Bereitschaftszeiten für die Patienten in Betrieb.

    Die Beschaffung der Medikamente und des Verbrauchsmaterials erfolgt über den Regionalfonds für die Gesundheitsförderung in Maroua oder Ngaoundéré, und manchmal bei Laborex Garoua für spezielle Produkte. Versorgungsausfälle kommen selten vor.

    Das Gesundheitsministerium hat dem Spital von Petté einen staatlich angestellten Apotheker zugeteilt.

    Verschiedene Anlagen und Hygiene

    Sechs Sanitärblöcke mit je 2 WCs und einer Dusche stehen im Spital zur Verfügung. Es hat kein fliessendes Wasser, aber ein Wassertank im Freien ermöglicht jedem, seinen Eimer mit Wasser zu füllen.

    An Waschtrögen können die Familien, die Wäsche ihrer Kranken waschen. Eine grosse Waschküche mit zwei Waschmaschinen erlaubt den Unterhalt der gesamten Spitalwäsche.

    Drei Waschtröge mit Trocknungsgestellen ermöglichen es den Begleitern, das Geschirr zu spülen.

    Mülleimer sind auf dem gesamten Gelände verteilt. Ein halbindustrieller Verbrennungsofen ermöglicht es, alle Spitalabfälle korrekt zu entsorgen. Ein Leichenhaus steht zur Verfügung. Zu jedem Pavillon gehört ein Küchengebäude mit verbesserten Kochstellen.

  •  

    Ambulanzdienst

    Die Bevölkerung des Distrikts kann telefonisch den Ambulanzdienst anfordern.

    Technischer Unterhalt

    Der technische Unterhalt des gesamten Spitalkomplexes wird durch den Technischen Dienst gewährleistet: Ein Elektriker und 3 vielseitig einsetzbare Techniker, die über eine Maschinenwerkstatt, einen Schweissapparat, Sanitär- und Elektrogeräte, eine Schreinerwerkstatt mit einer elektrischen Sägemaschine verfügen, sorgen für die Instandhaltung der Gebäude, der Möbel sowie der Wartung aller Geräte.

    Solaranlage

    Seit Juli 2019 hat ein Photovoltaik-Kraftwerk (Paneele, Solarbatterien, Wechselrichter, Regler) die Stromaggregate ersetzt. Sie ist sehr zufriedenstellend.

 

Aktuelles

Nachrichtenblätter

Spital Petté unterstützen

Spende

Kamerun

Hôpital de Petté
B.P. 65
Maroua - Cameroun

00237 679 52 93 49
hopitalpette1(a)yahoo.fr

Schweiz

Fondation sociale suisse du Nord-Cameroun
1004 Lausanne

contact(a)hopital-pette.ch

Ihr Produkt wurde in den Warenkorb gelegt